Presse

09.09.2016, 16:16 Uhr

Offener Brief von Axel Retz, akkreditierter Journalist beim Bundeskanzleramt

Axel Retz: "Ich wünsche viel Nachdenklichkeit beim lesen"

Sehr geehrte Damen und Herren,
mir ist bekannt, dass diese Anrede protokollarisch bei einigen von Ihnen nicht dem entspricht, was der Etikette entspricht. Sie werden es mir nachsehen, hoffe ich. Dieser Brief geht an den Bundespräsidenten, die Bundeskanzlerin, die Führer der beiden großen Kirchen hierzulande, die Intendanten von ARD und ZDF und die Chefredakteure von „DIE ZEIT“, „FAZ“, „DIE WELT“, „Süddeutsche Zeitung“ und an die gut 6.800 Leser meines wöchentlichen Newsletters.

Weiter lesen ...

aktualisiert von Andreas Guthier, 10.09.2016, 18:06 Uhr