Presse

05.11.2019, 19:00 Uhr

Martinsgansessen der MIT Bergstraße mit Rudolf Seiter, Bundesminister a.D.

Bericht zum traditionellen Martinsgansessen der MIT Bergstraße

Zum 30. Mal jährte sich Anfang November der Fall der Berliner Mauer, ein prägendes Datum in der deutschen Geschichte. Auf eine ähnlich lange Tradition kann die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) im Kreis Bergstrasse mit ihrem Martinsgans-Essen zurückblicken. In diesem Jahr konnte der Kreisvorstand mit Rudolf Seiters, Bundesminister a.D., einen Gestalter der Einheit als Redner gewinnen. Als Kanzleramtsminister war 1989 in den entscheidenden Monaten einer der engsten Vertrauten von Bundeskanzler Helmut Kohl und gestaltete Anfang der 1990er Jahre die Wiedervereinigung als Bundesinnenminister aktiv mit.

Matthias Wilkes, Kreisvorsitzender der MIT Bergstrasse, konnte erneut über 100 Mitglieder und Gäste in Lampertheim willkommen heißen. Er betonte in seiner Ansprache die Bedeutung des engagierten Handelns der damaligen Politiker und dankte dem Gast des Abends für seinen Einsatz: „Das Zeitfenster der Geschichte zur Einigung Deutschlands war nur einen Spalt weit geöffnet. Sie und Ihre politischen Mitstreiter haben es damals gegen viele Widerstände genutzt. Sie haben damit nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa die Einigung und Frieden ermöglicht“, so Wilkes bei seiner Begrüßung.

Der 82jährige Rudolf Seiters, der zu der Veranstaltung eigens aus seiner Heimat Papenburg angereist war, bot in seiner Ansprache einen Blick auf die Geschehnisse aus erster Hand. Mit seinen Erzählungen zu den Verhandlungen mit Ungarn zur Grenzöffnung oder die Abstimmung mit Vertretern der DDR zu den Botschaftsflüchtlingen aus Prag brachte er Geschichte für die Gäste des Abends zum Leben. Den anschließenden Flug mit dem damaligen Außenminister Genscher nach Prag und die Verkündung der Nachricht an die dort wartenden Flüchtlinge bezeichnet Seiters selbst als einen der emotionalsten Momente seines Lebens.

Auch die Schilderung zum 09. November 1989, als er im Beisein Schäubles im Bundeskanzleramt von der für alle Beteiligten völlig überraschenden Nachricht aus Ost-Berlin erfuhr und anschließend den Bundeskanzler in Warschau telefonisch unterrichten durfte, machten deutlich, wie schnell auf eine völlig neue Situation reagiert werden musste. Dass diese Revolution friedlich und ohne den Verlust von Menschenleben geschehen konnte, sei ein großes Glück und keineswegs zu jederzeit sicher gewesen, so Seiters in seinem Vortrag.

Beim anschließenden Gans-Essen wurden vom Kreisvorstand zahlreiche Neumitglieder willkommen geheißen. Äußerst zufrieden mit der erfolgreichen Veranstaltung betonte Matthias Wilkes „wir sind nach absoluten Zahlen der am schnellsten wachsende MIT Kreisverband bundesweit. Solche Veranstaltungen werden dazu beitragen, dass wir als Mittelstands- und Wirtschaftsunion im Kreis Bergstrasse weiter wachsen und uns noch stärker für die Interessen des Mittelstands in der Politik einbringen können.“

Rudolf Seiter, Bundesminister a.D.

Bilderserie
aktualisiert von Andreas Guthier, 16.11.2019, 15:28 Uhr