Presse

13.05.2020

Wirtschaftsleistung so schnell wie möglich wieder herstellen.

Telefonkonferenz mit Till Mansmann am 13.05.20

Der geschäftsführende Vorstand der MIT Bergstraße informiert sich aus erster Hand bei Till Mansmann, Mitglied des Bundestages für die Bergstraße, was in naher Zukunft passieren muss, um so schnell wie möglich wieder zu einer starken und leistungsfähigen Wirtschaft zu kommen. Christopher Hörst (FDP-Fraktionsvorsitzender im Kreis Bergstraße) organisierte und moderierte das digitale Treffen.

Nähere Informationen finden Sie hier


22.04.2020

Aktuelles zur Corona-Krise

DEHOGA Bundesverband fordert ein Rettungspaket für das Gastgewerbe

Mit 223.000 Unternehmen und 2,4 Millionen Beschäftigten ist das Gastgewerbe eine bedeutende mittelständisch geprägte, außerordentlich arbeitsintensive Branche. Sie ist zudem von hoher wirtschaftlicher, kultureller und sozialer Relevanz.

Das Gastgewerbe ist besonders hart betroffen von der derzeitigen Situation. Sie waren mit die ersten, die von Betriebsschließungen betroffen waren und werden die letzten sein, die wiedereröffnen dürfen. Das kann kein Betrieb überstehen.

Um eine drohende Insolvenzwelle noch verhindern zu können fordert die DEHOGA ein schnelles Nothilfeprogramm.

Die MIT Bergstraße unterstützt diese Forderungen.


17.04.2020

MIT Bergstraße unterstützt Exit-Vorschläge

Kontrolliertes Wiederanfahren der Wirtschaft

Am 14. April sagte Matthias Wilkes, Landrat a.D. und erster Vorsitzender der MIT Bergstraße gegenüber der Presse „Wir brauchen eine Perspektive, wann das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben vorsichtig wieder aufgenommen werden kann. Dabei geht es nicht um eine Rückkehr zu vollständiger Normalität. Aber man sollte schon festlegen, in welchen Stufen und unter welchen Auflagen unsere Geschäfte, Schulen und Behörden im Kreis Bergstraße wieder geöffnet werden und wann private und berufliche Treffen stattfinden können.“

Den ganzen Bericht lesen ...


14.04.2020

MIT Bergstraße unterstützt Exit-Vorschläge

Wilkes fordert klaren Fahrplan zum Wiederanfahren der Wirtschaft

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) Bergstraße fordert, dass die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten bei ihrem Treffen am Mittwoch einen klaren Exit-Fahrplan erarbeiten: „Wir brauchen eine Perspektive, wann das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben vorsichtig wieder aufgenommen werden kann“, sagt Matthias Wilkes, Landrat a.D. und erster Vorsitzender der MIT Bergstraße. „Es geht nicht um eine Rückkehr zu vollständiger Normalität. Aber man sollte schon festlegen, in welchen Stufen und unter welchen Auflagen unsere Geschäfte, Schulen und Behörden im Kreis Bergstraße wieder geöffnet werden, und wann private und berufliche Treffen stattfinden können.“

Hier geht es zum gesamten Pressebericht


30.03.2020

Folgen der Corona-Krise, Ernte in Gefahr!

Wegen der Corona-Krise gilt für Saisonarbeitskräfte und Erntehelfer seit dem 25. März ein Einreiseverbot.

Wegen der Corona-Krise gilt für Saisonarbeitskräfte und Erntehelfer seit dem 25. März ein Einreiseverbot. „Das sind Entwicklungen, die nicht schön sind“, sagt Werner Hartmann, Landwirt und Ehrenvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) Bergstraße. Auf neun Hektar baut er Spargel an, für die erste Ernte unter der Folie erwartete er aus Rumänien sieben Arbeitskräfte. Doch alle Versuche nach Lampertheim zu gelangen scheiterten, zuletzt ein Charterflug mit 150 Erntehelfern für hiesige Betriebe, für den sich der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, Marco Reuter, Vorsitzender der MIT Hessen, und der Bergsträßer MIT-Chef Matthias Wilkes stark gemacht hatten. Nach Ostern beginnt beim Spargelstechen die Hauptsaison, dann ist auf dem Nibelungen-Hof, wo letztes Jahr noch 30 Helfer im Einsatz waren, Plan B gefragt. „Wir werden die Handernte frühzeitig beenden müssen und maschinell ernten was geht, der Rest muss mit Notbesetzung und Familie erledigt werden“, so Hartmann. Aber auch der Absatz müsse angesichts geschlossener Gastronomiebetriebe passen. „Die Situation betrifft den gesamten Mittelstand“ - und dieser habe ohnehin unter steigender Bürokratie und neuen Gesetzen zu leiden.

Werner Hartmann, Landwirt und Ehrenvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Bergstraße


13.03.2020

Wirtschaft benötigt in dieser Krise ein starkes Signal!

Mittelstands- und Wirtschaftsunion Bergstraße (MIT) sieht Regierung in der Pflicht für Umsetzung unbürokratischer und kostenneutraler Sofortmaßnahmen

Die aktuelle Corona-Krise und die offene Führungsfrage in der CDU waren Gegenstand der Beratungen des MIT Kreisvorstandes Bergstraße in dieser Woche. Die MIT Bergstraße fordert ein entschiedenes Vorgehen und die Umsetzung von Hilfsmaßnahmen für die deutsche Wirtschaft. „Ein Abrutschen in die Rezession muss mit entschlossenen und unbürokratischen Maßnahmen unbedingt vermieden werden“, so Matthias Wilkes der Kreisvorsitzende der MIT Bergstraße nach der Kreisvorstandssitzung.

Pressemeldung herunterladen ...


05.03.2020

Für eine dringend notwendige Neuausrichtung in der CDU mit Friedrich Merz

MIT nominiert Merz für CDU-Parteivorsitz

Die MIT hat Friedrich Merz für das Amt des CDU-Parteivorsitzenden nominiert. Aus Sicht des MIT-Bundesvorstands ist Merz der richtige Kandidat, um die dringend notwendige Neuausrichtung in der CDU voranzutreiben. Mit ihm würde die CDU wieder klarer erkennbar und unterscheidbarer von den politischen Mittbewerbern werden. Gleichzeitig mahnt die MIT einen fairen Wettbewerb ohne Schlechtreden der Kandidaten an. Nach der Wahl müssten sich zudem alle vereint hinter den neuen Vorsitzenden stellen – unabhängig vom Ausgang der Wahl.
 

Zur Pressemeldung


30.01.2020

"Landwirte sind keine Buhmänner". Vielmehr sind sie das "Rückgrat des ländlichen Raums!"

Carsten Linnemann die Leistung der Landwirte als moderne Unternehmer

"Landwirte sind keine Buhmänner". Vielmehr sind sie das "Rückgrat des ländlichen Raums!"

In seiner Rede zum Jahreswirtschaftsbericht würdigt unser Fraktionsvize Carsten Linnemann die Leistung der Landwirte als moderne Unternehmer-

Ausschnitt aus der Rede


17.01.2020 | Petra Gahabka,MIT.Bergstraße

Wer sich für nichts einsetzt, wird auch nichts erreichen

Volles Haus beim Neujahrsempfang der Mittelstandsvereinigung Bergstraße / Kreisvorstand ernennt Werner Hartmann zum Ehrenvorsitzenden

Nachdem die Mittelstands- und Wirtschaftsunion Bergstraße mehrfach an der Bergstraße und im Ried zu Besuch war, hatte sie zum Neujahrsempfang in den Odenwald eingeladen. In Grasellenbach-Litzelbach stießen Mitstreiter und Freunde in der vollbesetzten Festscheune Hilsighof bei MIT-Mitglied Franz Meixner auf 2020 an, in dem man auch weiterhin die „Stimme des Mittelstandes“ sein möchte.

Normalerweise stünden die kleinen Gemeinden nicht im Zentrum solcher Veranstaltungen, aber das mache den Unterschied zwischen einer normalen Partei und der Mittelstandsvereinigung aus, sagte der Kreisvorsitzende Matthias Wilkes zu Beginn seiner Neujahrsansprache.„Wir gehen dahin, wo die richtigen Kämpfer zuhause sind und das ist zum Beispiel im Überwald.“ Es gelte den Odenwald und die Region

Vollständigen Bericht lesen ...


29.12.2019

Mittelstandsvereinigung Bergstraße trifft Hotel- und Gaststättenverband

Spitzengespräch mit dem Vorstand der HoGa

Für den Kreis Bergstraße sind Hoteliers und Gastwirte sowohl im Blick auf die touristische Attraktivität, als auch hinsichtlich der wirtschaftlichen Propirität der Region ein wesentlicher mittelständischer Stützpfeiler. Gleichzeitig steht diese Branche jedoch wie kaum eine andere unter Druck: Insbesondere die überbordende behördliche Bürokratie, der teilweise rabiate Umgang von Seiten mancher öffentlicher Behörden und die sich daraus ergebenden Probleme für Investitionen und Unternehmensnachfolge bereiten nicht nur vielen Gastronomen große Sorgen, sondern haben bereits in vielen Gemeinden des Landkreises zu einem erheblichen Sterben der lokalen Gastronomie geführt.

die gesamte PM hier herunter laden ....